Weisswein

Weissweine sind im Languedoc nicht sehr verbreitet. Lediglich etwa 5% der Weinproduktion bestehen aus Weissweinen. Diese Entwicklung wurzelt nicht in der Qualität dieser Weine, sondern in den Trinkgewohnheiten der Südfranzosen. Im Sommer ist es zu heiss für Weisswein, da wird Rosé getrunken und im Winter halten sich die Menschen lieber an Rotweine oder ebenfalls an Rosé. Die Weissweine finden im regionalen Markt kaum Absatz. Ganz anders sieht es im Export aus. Forscht man nämlich etwas tiefer, sind die Weissweine aus dem Languedoc höchst interessant. Sehr viele weisse Traubensorten sind nämlich autochthon (werden nur in dieser Region kultiviert) oder stammen zumindest aus dem Languedoc.
Allen voran ist hier die alte Traubensorte Bourboulenc zu nennen, die vorwiegend im La Clape angebaut wird. Ebenfalls gehört die Picpoul de Pinet aus der Region Montpellier und der Muscat à Petits Grains zu den typischen Sorten des Languedoc-Roussillon.
Die anderen Trauben die für die Weissweine verwendet werden, Roussanne, Marsanne und Grenache blanc kommen ebenfalls aus dem Süden Frankreichs oder dem benachbarten Rôhne-Tal. Unter den Weissweinen findet man echte Trouvaillen und Unikate auf dem Weinmarkt. Es lohnt sich absolut, die Weissweine aus dem Languedoc zu probieren.
Weissweintrauben werden nach der Ernte von Hand oder maschinell vom Stielgerüst getrennt. Die entrappten Trauben werden in einer Mühle zu einem Brei aus Fruchtfleisch, Traubenkernen und Schale verarbeitet, wobei die Traubenkerne nicht aufgebrochen werden dürfen. Diese Maische wird je nach Produzent einige Stunden ruhen gelassen um die Geschmacksstoffe aus den Festpartikeln in den Saft zu transportieren. Nach dem Auslösen der Pektine aus der Haut und dem Freisetzten der Enzyme wird die Masse schonend in einem Kelter ausgepresst. Der Mineralstoff und Vitaminhaltige Trester wird zu Marc verarbeitet oder der Käseindustrie zur Veredelung weiter verkauft.
Der süsse Traubensaft wird zusammen mit Hefe in Fässer mit einem Gärverschluss, oder runde Metall-, oder Rechteckige Edelstahltanks gefüllt. Nach einigen Tagen Reifeprozess bei 15 bis 18 Grad Celsius wird der Zucker in Alkohol umgewandelt. Je nach Wunsch des Weinproduzenten wird der Gärprozess unterbrochen, die abgestorbene Hefe sinkt zu Boden und der Jungwein wird zur Reifung in andere Gebinde abgefüllt.

Klares helles Strohgelb mit grünen Reflexen. Die dezente Mineralität wird vom Duft reifer Birnen und Weinberg-Pfirsichen umspielt. Orangenblüten und ein Hauch Honig runden die betörende Nase ab. Im Mund fällt die harmonische Balance von knackiger Säure und der leicht salzigen Mineralik auf. Der Geschmack von weissen Melonen und eine nussige Röstaromatik vervollständigen diesen finessenreichen und konzentrierten Wein.

Ein sehr exklusiver Weisswein aus der edlen Viognier-Traube. Das intensive Bukett wird vom Duft aromatischer Blüten und einer feinen Würze getragen. Am Gaumen zeigen sich die reifen Pfirsich- und Birnennoten, die typisch sind für Viognier. Üppig und dennoch knackig-frisch, mit einem anhaltend fruchtigen Abgang.

Brillante, strohgelbe Farbe. In der Nase nimmt man Düfte von reifen Zitrusfrüchten, Kräutern und Honig wahr. Am Gaumen überzeugt die saftige Fülle und die leicht salzige Mineralik. Ein vorzüglicher Wein der höchsten Qualität, frisch und gleichzeitig edel und langanhaltend.

Der Wein aus Grenache blanc, Muscat à petits grains, Marsanne und Terret wird in den Gärbehältern bis in den Frühling des nächsten Jahres gelagert. Dabei wird immer wieder der Hefesatz aufgerührt, was dem Wein den aromatischen, würzigen und strukturiert mineralischen Geschmack verleiht. Dank dieser fülligen, dezenten Aromatik passt er bestens zu Meeresfrüchten, Garnelen und Calamares vom Grill.

Ein runder und sehr fruchtiger Wein. Er ist frisch und trotzdem kräftig. Ein Wein, der grosse Trinkfreude bereitet und der fast immer passt. Die intensive Fruchtnote und der aromatische Duft überzeugen schon beim ersten Schluck.